Silent inflammation und Alzheimer-Demenz
Bezugsquellen: Erhältlich in Apotheken oder über die Firma Pharmatrans | Bestell-Hotline: 00800-8020 8020

Drei Mega-Bedrohungen:

Wichtigster Risikofaktor ist das Altern

Dass schleichende Entzündungen von großen Teilen der Medizin vernachlässigt werden, ist kritisch anzusehen. Denn jeder derartige Prozess zieht meist weitere nach sich. Es ist weitgehend akzeptiert, dass von rheumatischer Arthritis betroffene Frauen das verdoppelte Risiko eines Myocard-Infarktes aufweisen. Auch die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD), eine Netzhautschädigung, tritt häufiger auf.

Bei der Entwicklung zu einer spät einsetzenden Alzheimer-Demenz (late-onset Alzheimer disease) wird ebenfalls silent inflammation vermutet.

Bis in die jüngste Zeit durfte gehofft werden, dass das Gehirn ein Bereich ist, der unter besonderem Schutz steht. Leider widerlegen neueste Erkenntnisse diese Vermutung. Auch mit einigen Erkrankungen des zentralen Nervensys­tems werden schleichende Entzündungsprozesse in einem Atemzug genannt. Als Auslöser gelten Plaquebildungen in den Gefäßen. Bei der Entwicklung zu einer spät einsetzenden Alzheimer-Demenz (late-onset Alzheimer disease) wird ebenfalls silent inflammation vermutet. Dabei spielen genetische, biologische und umweltliche Faktoren wie Ernährung eine Rolle. Erkannt wird auch ein Zusammenwirken von oxidativem und inflammatorischem Stress. Es führt zu beschleunigtem Verlust kognitiver Fähigkeiten.

To top Nach oben

 
Lesen Sie weiter: Unkontrolliertes Zellwachstum